Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Ins Netz gegangen’ Category

Lovelybooks veranstaltet erneut eine bemerkenswerte Live-Lesung: Dieses Mal mit Fantasy-Autor Kai Meyer!
Die Lesung findet am 30.10.2010 ab 19:00 Uhr im Lovelybooks-Gartenhaus statt und wird hier per Livestream übertragen.
Der Autor der „Wellenläufer“-Trilogie wird aus seinem neusten Band der „Arkadien“-Reihe ‚Arkadien brennt‘ vorlesen und Fragen über Twitter und Facebook beantworten.
Unter allen Fragestellern verlost Lovelybooks 10x den gelesenen Roman; natürlich  signiert vom Autor!

Interesse bekommen?
Weitere Infos bekommt ihr hier.
Ihr habt leider keine Zeit? Kann passieren. Für solche Fälle bietet Lovelybooks hier alle stattgefundenen Livestream-Lesungen nocheinmal aufgezeichneter Weise an.

 

 

 

Interessante Links:
Kai Meyer auf Twitter
Kai Meyer auf Facebook
Autorenprofil bei Lovelybooks

Read Full Post »

Erneut bietet audible.de einen kostenlosen Gutscheincode für George R. R. Martins Fantasy-Epos „Das Lied von Eis und Feuer“ (Teil1) an.
Ich selbst habe alle 8 bisher erschienen Bände gelesen und kann garantieren: Die Bücher werden immer besser und wenn die Reihe je abgeschlossen wird, wird es DIE Low-Fantasy-Saga überhaupt. Ein echtes Schmankerl also!
Um das Hörbuch zu erhalten, müsst ihr lediglich den Gutscheincode DKQ5MJBN hier eingeben und ihr bekommt das Hörbuch automatisch auf eurem Konto gutgeschrieben und könnt es jederzeit als übliches audible-Format herunterladen und hören. Seid ihr noch kein Kunde bei audible.de könnt ihr euch im selben Formular registrieren.
Damit spart ihr dann satte 20,95€, die das Hörbuch nämlich sonst kosten würde.

Bei so einem guten Angebot kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Aber Vorsicht: Suchtgefahr!

Infos:
Titel: „Das Lied von Eis und Feuer 1“
Länge: 09 Std. 46 Min. (ungekürzt)
Sprecher: Reinhard Kuhnert
Veröffentlichung: 2008

Read Full Post »

Liebe Agatha Christie,

alles, alles Gute zum 120. Geburtstag!
1890 war ein gutes Jahr. Es war das Jahr, in dem Du geboren wurdest und damit eine der größten, wenn nicht sogar DIE größte Krimi-Ikone das Licht der Welt erblickte. Damals. in Torquay.

Seit dem hat sich vieles verändert. Klar. wir werden alle nicht jünger. Und so haben auch Du und Deine Romane und Geschichten sich im Laufe Deines Lebens verändert.
Die Arbeit in der Apotheke, damals – die hat Dich sicher sehr beeinflusst, oder? Ich meine, nicht umsonst kommen doch Gifte so häufig bei Deinen Romanen vor, stimmt’s?
Aber der Verlust Deiner Mutter und die Affäre Deines ersten Mannes hatten Dich ganz offensichtlich schwer mitgenommen.
Wo, verdammt noch mal, warst Du diese 11 Tage lang? Was hast Du in diesem „eleven missing days“ getrieben?
Brauchtest Du einfach nur eine Auszeit von Deinem Leben, das sich so schlagartig verändert hatte? Oder wolltest Du der Welt (oder nur einigen Personen darin?) eins auswischen?
Schade, dass Du darüber nie etwas erzählt hast.

Aber wie in einer Novelle muss auch im Leben wohl erst einmal die Katastrophe, ein Unglück geschehen, bevor das Happy End anfängt.
Ich glaube ja, dieses Happy End begann schon bei Deiner ersten Reise in den nahen Osten, wo Du ja die Woolleys, dieses junge Archäologenpaar, kennen lerntest. Nicht umsonst hast Du während dieser Zeit zwei Geschichtensammlungen erstellt.
Der zweite Besuch dort, der war es dann wohl, hm?
Also Du Deinen zweiten, viel jüngeren Mann kennen gelernt hast und nun schließlich Deine wohl berühmteste Figur erschufst: Miss Marple. 12 Geschichten über diese geniale Lady hast Du uns beschert. Allein dafür muss man Dir schon dankbar sein. Und das waren wir Dir auch.
Nicht umsonst wurdest Du von der Queen 1976 in den Adel aufgenommen. Und selbst post mortem hörten die Auszeichnungen ja nicht auf. Schließlich wurdest Du im Jahre 2000 als beste Kriminalautorin des Jahrhunderts ausgezeichnet. Aber was eine noch viel wichtigere Auszeichnung ist: Noch heute hast Du begeisterte Leser und Fans. Heute, wo der Thriller- und Kriminal-Buchmarkt quasi explodiert, stellst Du einen Pol da, der seit fast einem Jahrhundert standhält.

Aber ehrlich, liebe Agatha, auch wenn du Hercule Poirot überdrüssig warst – seinen Tod nahm ich Dir persönlich etwas übel.
Nichts desto Trotz: Für 66 Kriminalromane, liebe Agatha, möchte ich Dir von Herzen danken.
Chapeau für Dein Lebenswerk. Danke für Stunden über Stunden voller Spannung und Denksport. Danke für

unvergessliche und geniale Momente mit Poirot, mit Marple aber vor allem auch mit Dir.
Denn in jedem Deiner Bücher steckt Herzblut. Dein Herzblut. Etwas, das Du an Deine Leser weitergegeben hast und immer noch gibst.

Ehre, wem ehre gebührt, liebe Agatha Christie.
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag,
liebe Queen of Crime!

Ergebenst,
Ein Fan

Read Full Post »

Seite heute stehen die Gewinner der Leserrezension 2010 fest.
Die Bollgerjury, wie die Autorenjury haben ihre schwere Aufgabe bewältigt und ihre schlussendlichen Sieger auserkoren:

Gewinner der Autorenjury

– Kathegorie „Allgemein“: Die Rezension zu 36 Argumente für die Existenz Gottes“ von Die Buchprüferin

– Kathegorie „Kinder- & Jugendbuch“: Die Rezension zu Die große Wörterfabrik“ von Anette1809

– Kathegorie „Hörbuch“: Die Rezension zu Das Schumann Hörbuchvon HeikeG

Gewinner der Bloggerjury

– Kathegorie „Allgemein“: Die Rezension zu ”Ohne Netz: Mein halbes Jahr offline“ von Sophia!

– Kathegorie „Kinder- & Jugendbuch“: Die Rezension zu „Erebos“ von Claudia Toman

– Kathegorie „Hörbuch“: Die Rezension zu „Garou“ vin ::Nina:: (Libromanie)

Herzlichen Glückwunsch auch von mir an die Gewinner.
Die unpraktische Folge dieses Wettbewerbes ist, dass  ich jetzt wieder jede Menge neue Bücher auf meinem Wunchzettel habe. Die ausgewählten Rezensionen sind wirklich super und zurecht Gewinner geworden.
Hier kann man sich gut ein paar Inspirationen für eigene Rezensionen abholen, um 2011 vielleicht erfolgreich selbst am Lesekompass teilzunehmen.

Hier geht es zur offiziellen Seite.

Noch einmal Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und viel Spaß mit euren Gewinnen und – natürlich – dem Ruhm, der euch gebührt! :D

Read Full Post »

Also los geht es. Es ist 08:00 Uhr und ein Projekt, wie ich es bisher noch nie probirtt habe, findet seinen Angang. Der Lesemarathon, dieses Jahr präsentiert von Lovelybooks startet. 24 Stunden lesen.

Ein Tag. Hunderte Leser. Ich. Drei Bücher.

Ich habe mich mit Kaffee und Keksen gewappnet. Und mit meinen Büchern natürlich.
Dabei sind „Die Maurin“ von Lea Korte, „Kaltes Gift“ von Neigel McCrery und falls das nicht reichen sollte, „Die Therapie“ von Sebastian Fitzek.
Abgesehen von einigen Unterbrechungen, durch Frühstück unten im Hotelrestaurant und dem Umsteigen vom Auto in den Zug, werde ich versuchen, so gut, wie möglich bis morgen früh um ebenfalls 08:00 Uhr durchzuhalten und durch zu lesen.

Euch halte ich dabei im 2-3-Stunden-Takt hier auf dem Laufenden und in kürzeren Intervallen via Twitter und hier übrigens auch unter dem Hashtag #lblm.
Solltet ihr nichts mehr von mir höhren, bin ich ins Koma gefallen oder im Delirium.
In beiden Fällen braucht ihr euch keine Sorgen machen – das ist normal.

Allen weiteren Teilnehmern am Lesemarathon wünsche ich viel Spaß und Erfolg!

Also! Los gehts!

(mehr …)

Read Full Post »

„Rettet den Read-a-Thon!“ Das war die Überschrift, die mich überhaupt erst auf diese Aktion aufmerksam gemacht hat.
24 Stunden lesen. Die Gewinner erwarten Preise, Ehre, Ruhm und metertiefe Krater um die Augen. Wahrscheinlich auch eine stärkere Lesebrille. Sollte sie erwarten. So war es gedacht. Aber wie der Tod in dem Musical „Elisabeth“ schon so schön sagt singt „So wie man plant und denkt, so kommt es nie.“

Von der Veranstalterin ist laut Artikel im Lovelybooks-Blog-Eintrag, seit einiger Zeit nichts mehr zu höhren.
Aber lässt sich der irre geneigte Leser von so etwas etwa abhalten? Nein! Natürlich nicht!
Das dachte sich auch Lovelybooks-Häschen Team-Mitglied Karla (Buchkolumne) und rief zum freien Marathon vom Samstag dem 04.September 2010 08:00h bis Sonntag den 05.September 2010 um 08:00h auf.

„Ich hoffe , dass viele mitmachen werden, auch wenn es keine Preise und auch keine Aufgaben geben wird. Hier gibt es 5 Fragen, die jeder im Laufe der 24h für sich beantworten kann und ansonsten geht es einfach nur um den großen Spaß an der Sache! Ganz zwanglos kann auch jeder teilnehmen, der am selben Wochenende was vor hat, denn um realistisch zu bleiben: Wer schafft schon die ganzen 24h? :D“

Amen.
Ich denke, selbst ich als Nachtvogel werde nach spätestens 13 Stunden des Durchlesens, selbst bei optimalem Blutzucker und maximalem Koffeingehalt im Blut, einfach einschlafen…
Trotzdem werde ich natürlich mitmachen und euch hier in über meinen Fortschritt auf dem Laufenden Halten. Etwa alle zwei Stunden im dazugehörigen Artikel, der am Samsatg hier auf Lokuszeit erstellt wird und in kleineren Abschnitten via Twitter.
Diese Aktion wird ganz sicher „legen… warte… där!“ ;)

Vielen Dank an Karla, die sich der Aktion angenommen und sie für dieses Jahr gerettet hat. Vielleicht taucht die ursprüngliche Veranstalterin ja wieder auf und nächstes Jahr läuft alles, wie ursprünglich geplant.

Also! Bis Samstag in einer Woche!
…Chris

Read Full Post »

Die erste Phase zur Auswahl der Leserrezensionen 2010 ist seit gestern abgeschlossen – nun können also keine Rezensionen mehr eingereicht werden.
Über 300 Buchbewertungen gingen bei den Juroren ein, welche jetzt die Mammut-Aufgabe vor sich haben, alle zu sichten und zu bewerten.
Anfang September sollen dann ertsten Shortlists der Autorenjury auf der Seite der Leserrezension 2010 in den einzelnen Kategorien online gestellt werden. So können wir live mitfiebern, wie der Siebungsprozess voranschreitet. Hier könnt ihr auch alle teilnehmenden Rezensionen nachlesen.
Auch ich habe mit meiner Rezension zu „Necrophobia 3“ teilgenommen. Entsprechend gespannt bin ich natürlich auch. ;)

Doch bei der Anzahl an hochqualitativen Rezensionen bekenne ich – blass vor Neid – meinen Respekt. ;)
Allen Mitteilnehmern wünsche ich natürlich viel Glück und Erfolg!

Read Full Post »

Older Posts »